Pressemitteilungen

Praktische Ratschläge der OCULD Solutions GmbH formen aus dem Faktor Mensch den stabilen Grundstein einer erfolgreichen Kommunikation

 

Berlin, 29. Mai 2018 – Firewalls und vielfältige Verschlüsselungsmaßnahmen sind nutzlos, wenn der Arbeitnehmer zuvor nicht ausreichend gegenüber dem Thema der sicheren Kommunikation sensibilisiert wurde. Davor warnen aktuell die Sicherheitsexperten der OCULD Solutions GmbH (www.uworkx.com). „Social Engineering, die Beeinflussung des Menschen, ist ein beliebtes Mittel für Hacker. An der Schnittstelle Mensch stößt Technik schließlich an ihre Grenzen“, erklärt der ehemalige Penetration-Tester und CEO der OCULD Solutions GmbH, Björn Schwabe. Um den Unsicherheitsfaktor Mensch zu einer verlässlichen Komponente einer sicheren dienstlichen Kommunikation werden zu lassen, formuliert Schwabe folgende Tipps:

 

Tipp 1 – ausreichend sensibilisieren

Mitarbeiter sind gerne informiert. Eine offene Informationspolitik schafft Vertrauen zum Arbeitgeber und erhöht die Bereitschaft, Sicherheitsmaßnahmen auch im Alltag zu nutzen. Zu diesen Maßnahmen gehört etwa die Aufforderung, bestimmte Informationen nur verschlüsselt zu kommunizieren. Aus der internen Verbundenheit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer speisen sich damit sowohl die nötige Motivation als auch das nützliche Wissen für die sichere Abgrenzung von Unternehmensinterna gegenüber möglicher Angriffe.

 

Tipp 2 – sicheres und intuitiv bedienbares Kommunikationstool anbieten

Mitarbeiter mögen es unkompliziert. Menschen sind generell nur dann bereit, Sicherheit in ihren Alltag zu integrieren, wenn sich diese einfach, schnell und unkompliziert anwenden lässt. Unternehmen, die sicher kommunizieren möchten, sollten also von Anfang an in ein intuitiv bedienbares Tool investieren, das vom Arbeitnehmer problemlos in Betrieb genommen werden kann.

 

Tipp 3 – effizient Verlässlichkeit schaffen

Effizienz und Verlässlichkeit sind fundamentale Werte einer erfolgreichen unternehmerischen Zusammenarbeit. Vor allem der Wunsch nach einem verlässlichen Geschäftspartner wird für Unternehmen künftig entscheidend sein. So werden über kurz oder lang nur jene Firmen am Markt bestehen können, die auch kritische Daten uneingeschränkt verlässlich sicher kommunizieren können.

 

Tipp 4 – Dienstliche Kommunikation trifft private Kommunikation

WhatsApp & Co. sind aus dem Privatleben nicht mehr wegzudenken. Dazu gehören auch die Gefahren, die die Nutzung dieser und ähnlicher Tools für die Sicherheit des kommunizierten Materials beinhalten. Die dienstliche Kommunikation sollte aus diesem Grund ausschließlich über ein dafür bestimmtes Ende-zu-Ende verschlüsseltes Tool ablaufen. Angenehmer Nebeneffekt: Die Work-Life-Balance kommt für den Mitarbeiter damit endlich auch wieder zum Tragen.

 

 

UWORK.X (www.uworkx.com) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.com, www.oculd.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Gängige E-Mail Verschlüsselung wurde ausgetrickst: Kryptographische Sicherheitsprogramme S/MIME und PGP können sensible Informationen nicht schützen

 

Berlin, 15. Mai 2018 – Verschlüsselt geglaubte E-Mails mit vertraulichem Inhalt können innerhalb von nur fünf Minuten entschlüsselt werden. Diesen neuen Sicherheitsskandal machte ein Forscherteam der Fachhochschule Münster, der Ruhr-Universität Bochum und der KU Leuven laut Recherchen von NDR, WDR und „SZ“ öffentlich. Björn Schwabe, ehemaliger Hacker und Entwickler der Kommunikationsplattform UWORK.X ist wenig überrascht: „Wir haben genau dieses Problem kommen sehen. Verlässliche Sicherheit erreichen wir nicht durch Krypto-Programme, die auf bestehende Systeme, in diesem Fall einen E-Mail Client, gesetzt werden. So sicher das Programm auch sein mag: Sobald es Lücken im Client gibt, beispielsweise weil ein Update verpasst wurde, oder die Technik einfach veraltet ist, ist der Hacker zur Stelle. E-Mails sind und bleiben nur sicher durch ein Ende-zu-Ende verschlüsseltes System.“

 

Praktische alle Programme von „EFAIL“ betroffen

Bisher schienen die Krypto-Programme PGP oder S/MIME unüberwindbar. Die Forscher fanden jetzt aber eine Schwachstelle, die unter dem Namen „EFAIL“ bekannt wurde. Das Prozedere ist eine einfache Manipulation. Vereinfacht ausgedrückt sendet in dessen Verlauf der Angreifer einen zuvor abgefangenen verschlüsselten Text wieder versteckt an den Absender zurück. Das ausgetrickste E-Mail-Programm des Empfängers registriert, vom Nutzer unbemerkt, den versteckten Anhang und entschlüsselt den Text. Der Angreifer bekommt die entschlüsselten Informationen einfach wieder zurückgesendet. So erfährt er zumindest teilweise über den Inhalt der eigentlich verschlüsselten E-Mail. Nahezu alle E-Mail Clients sind von der Problematik betroffen. Nutzer der Kryptographie-Angebote wird geraten, diese schnellstmöglich abzuschalten.

 

Ende-zu-Ende als einzige Lösung

„Es ist natürlich eine schlimme Sicherheitslücke”, wird Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zitiert. Das BSI geht dennoch davon aus, dass S/MIME & Co. auch künftig E-Mails sichern können – wenn nur einige Bedingungen beachtet werden. Es ginge schließlich nicht um das Verschlüsselungsprogramm, sondern um den genutzten E-Mail Client. „Genau diese Tatsache bietet für Nutzer auch die Alternative und die Lösung für das Problem“, sagt IT-Sicherheitsexperte Schwabe. „Das Knacken von E-Mails ist keine hohe Kunst. Wie der EFAIL funktioniert ist online längst nachzulesen. Sicher ist nur der, der E-Mails Ende-zu-Ende verschlüsselt in einem stabilen System, das beispielsweise keine gängigen Clients nutzt. Nur so kann DSGVO-konform Kryptografie nach aktuellem Stand der Technik umgesetzt werden.“

 

 

UWORK.X (www.uworkx.com) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.com, www.oculd.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

 

Diensthandys sind alte Knochen – und per Funk lassen sich keine Bilder verschicken

 

Berlin, 3. Mai 2018 – Das Privathandy und WhatsApp gehört bei der Polizei zur Grundausstattung – denn anders lassen sich weder Bilder versenden oder eine unterbrechungsfreie Kommunikation sichern. Solange es keine sichere und verschlüsselte Lösung für den Behördeneinsatz gibt, werden Lagepläne, Fahndungsbilder und andere kritische Inhalte per Messenger geteilt. „Das ist eine rechtliche Grauzone, zumal die letzten Erkenntnisse im Rahmen der Zuckerberg-Anhörung ergeben haben, dass Facebook die eigentlich verschlüsselten Inhalte des Tochterunternehmens WhatsApp offen mitlesen kann. Das würde dann auch kritische Behördenkommunikation umfassen – ein kritisches Datenleck von unbekanntem Ausmaß“, sagt Björn Schwabe. Der IT-Experte hat im Auftrag der Software-Industrie jahrelang professionell Systeme gehackt und auf dieser Basis mit UWORK.X ein bisher unantastbares Kommunikationswerkzeug entwickelt.

 

 

Digitalfunk hat Löcher

Mit der Einführung des digitalen Behördenfunks sollten alle diese modernen Funktionen wie Zugriff auf Bildmaterial längst im Arbeitsalltag angekommen sein – die Realität sieht derweil anders aus. „Wenn wir uns beispielsweise in Tunneln oder Krankenhäusern aufhalten, haben wir schlichtweg keinen Empfang“, wird ein Polizist in einem Artikel des Handelsblatts zitiert. „Es gibt beim digitalen Polizeifunk Probleme – besonders beim Breitband. Die Basis für mobile Technik ist einfach noch nicht vernünftig vorhanden“, bestätigt ein Mitglied der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen. Das Privathandy mit WhatsApp ist zuverlässig, schnell und bietet die nötigen Eigenschaften für die Polizeiarbeit – anders als die Diensthandys, die „alte Knochen“ sind und keinen Datentransfer erlauben. „Diese Sicherheitslücke ist aus Notwehr entstanden und muss dringend verschlossen werden. Seit der Übernahme durch Facebook im Jahr 2014 – also bereits vier Jahre – besteht dieses enorm kritische Leck“, sagt Björn Schwabe.

 

 

Mail, Chat und To-Do

Der IT-Security-Experte hat sich bei seiner eigenen Lösung UWORK.X auf die wesentlichen drei Funktionen beschränkt. Neben sicherem Chat, sicherer Mail sind sichere To-Do-Listen implementiert, Anhänge in Form von Daten und Bildern können jederzeit angehängt werden. Die Verschlüsselung arbeitet nahe dem Geheimdienst-Niveau von Ende-zu-Ende, der Anbieter kann unter keinen Umständen Inhalte sichtbar machen. Aktuell ist die Security-Suite für Windows-PCs nutzbar, noch im Mai soll eine iOS-Version zur mobilen Nutzung vorgestellt werden. Laut dem Entwickler Schwabe soll UWORK.X in wenigen Monaten auf allen wichtigen Plattformen zur Verfügung stehen.

 

 

UWORK.X (www.uworkx.com) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.com, www.oculd.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

 

OCULD Solutions GmbH betont anlässlich der HANNOVER MESSE vom 23.-27. April 2018 die hohe Relevanz einer sicheren Kommunikation

 

Berlin, 17. April 2018 – Die wirtschaftliche Zukunft deutscher Industrieunternehmen hängt maßgeblich von der Sicherung der Datenübertragung und dem Schutz der digitalen Kommunikation ab. Davon ist auch der ehemalige Berufshacker Björn Schwabe überzeugt. Schwabe warnt gerade Industrieunternehmen davor, bei aller Freude über den digitalen Fortschritt die Absicherung der täglichen Nachrichten zu vergessen: „Die Industrie der Zukunft lebt vom Datenaustausch. Das betrifft die Optimierung von Maschinen und Prozessen. Doch es betrifft eben auch die digitale Kommunikation zwischen Unternehmensverantwortlichen. Allzu oft werden Informationen über die neu angeschaffte Maschine, die Firmenfusion oder die neuesten Forschungsergebnisse unverschlüsselt ausgetauscht. Und genau das gefährdet den bis dahin so hart erkämpften Fortschritt“, warnt Schwabe.

 

Sichere Kommunikation als Wettbewerbsvorteil

 

Schwabe hebt besonders die Relevanz der sicheren Kommunikation als Wettbewerbsvorteil hervor. „Unternehmensstrategische Entwicklungen und Ziele werden von Menschen an Menschen kommuniziert. Nur ein durchweg sicheres Tool kann sicherstellen, dass die brisanten Informationen nicht von unberechtigten Dritten abgeschöpft werden. Sicher kommunizieren innerhalb der Industrie 4.0 wird über kurz oder lang das entscheidende Label für die Branche sein“, prophezeit der Sicherheitsexperte.

Als ehemaliger Penetration-Tester setzt sich Björn Schwabe schon seit Jahren mit dem Thema der sicheren Kommunikation auseinander. Sein gebündeltes Wissen fand Eingang in die Ende-zu-Ende verschlüsselte Kommunikationsplattform UWORK.X. Sie ermöglicht sichere Mail, Chat und Aufgabenplanung, entsprechend den Regelungen der DSGVO. „Die Herausforderung der sicheren Kommunikation ist es, eine entsprechende Strategie sicher in der Unternehmensentwicklung zu verankern. Wer an den Fortschritt denkt muss immer auch an die Sicherheit denken. Und die beginnt beim Menschen“, sagt Schwabe.

 

 

UWORK.X (www.uworkx.com) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.com, www.oculd.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Vor allem Banken und IT sind laut Studie „Digitalisierung und sichere Kommunikation 2018“ von Angriffen auf das Datenmaterial betroffen

 

Berlin, 12. April 2018 – Die Geschäftszweige Banken und das Finanzwesen (66 Prozent) sowie IT und Entwicklung (59 Prozent) sind von IT-Kriminalität sowie von Datendiebstahl betroffen. Dieser Meinung sind zumindest die IT- und Sicherheitsexperten, die im Auftrag der OCULD Solutions GmbH (www.uworkx.com) für die Studie „Digitalisierung und sichere Kommunikation 2018“ um ihre Meinung gebeten worden waren. „Dass bei dieser Frage vor allem die Banken genannt werden, entspricht der gängigen Vermutung, dass es Hackern meist nur ums Geld geht. Doch Datendiebe haben unterschiedliche Vorstellungen, warum sie an Datenmaterial kommen möchten. Und diese reichen von der simplen Freude an der Zerstörung bis hin zur Wirtschaftsspionage“, warnt Björn Schwabe vor einer zu einseitigen Betrachtung der Thematik. Schwabe ist ehemaliger Penetration-Tester und Entwickler der Ende-zu-Ende verschlüsselten Kommunikationsplattform UWORK.X.

 

Befürchtungen sind breit gefächert

Tatsächlich ist, so die Expertenmeinung, die Bedrohung in nahezu jeder Branche zumindest präsent. 41 Prozent nannten „Medizin“ als einen gefährdeten Bereich. Pharma und Chemie folgen mit 39 Prozent. 38 Prozent sprechen sich für die höchstmögliche Bedrohung in Maschinen- und Konstruktionsbüros aus. Schwabe teilt vor allem die Befürchtungen der befragten IT-Experten im Gesundheitssektor. „Gerade in der Medizin tut ein sauberes Sicherheitsmanagement Not, hier sind schließlich schnell Menschenleben in Gefahr“, so Schwabe. In der Gesundheitsbranche zeige sich der große Einfluss der Informationstechnologie besonders deutlich und verlange nach konsequenten Verschlüsselungsmaßnahmen. „Immer mehr medizinische Geräte sind inzwischen von der Informationstechnologie abhängig, laufen automatisiert oder haben zumindest eine enge Verbindung zum gesamten Netz. Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen tragen zum Wohle ihrer Patienten die Verantwortung, die hierin enthaltenen Daten sowie deren Funktionsweise verlässlich zu schützen“, so Schwabe.

 

Transport und Logistik ist Schlusslicht

Schlusslichter des Gefahrenrankings bilden für die Befragten die Branchen Transport und Logistik (22 Prozent) sowie Rechtsprechung (24 Prozent). Daten der Immobilienbranche sehen 34 Prozent der Befragten in Gefahr, während 31 Prozent eher Angriffe auf den Bereich „Reise“ verbuchen. Weniger als ein Drittel der IT-Experten nannten „Umwelt und Energie“ als Herausforderungen für den Datenschutz (27 Prozent). Bei 26 Prozent fiel der Begriff der Design- und Werbeagenturen als beliebtes Angriffsziel.

 

 

UWORK.X (www.uworkx.com) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.com, www.oculd.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Studie „Digitalisierung und sichere Kommunikation 2018“ betont Chancen für die Kommunikation durch Datenvielfalt – gleichzeitig herrscht höchste Verunsicherung in Sicherheitsfragen

 

Berlin, 15. März 2018 – Fast jedes dritte deutsche Unternehmen lobt die Chancen durch die Digitalisierung für die Kommunikation der Zukunft. Jeder vierte hebt die Effizienz- und Produktivitätssteigerung durch die digitale Transformation hervor. Das sind Ergebnisse der Studie „Digitalisierung und sichere Kommunikation 2018“, einer Befragung von IT-Experten, in Auftrag gegeben von der OCULD Solutions GmbH (www.oculd.com). „Der Prozess der digitalen Transformation wird mehrheitlich positiv bewertet. Eine erfreuliche Tendenz und wichtige Voraussetzung für den wirtschaftlichen Fortschritt“, sagt Björn Schwabe, ehemaliger Penetration-Tester und heutiger CEO der Firma OCULD Solutions GmbH. Das Unternehmen steht hinter dem DSGVO-konformen Kommunikationstool UWORK.X (www.uworkx.com).

 

Digitalisierung und Sicherheit

Der erste positive Eindruck wird allerdings durch Sicherheitsfragen etwas getrübt: 23 Prozent der Befragten befürchten eine mangelhafte Produktivität durch Sicherungsmaßnahmen. 16 Prozent gehen davon aus, dass Sicherheitssanktionen die tägliche Kommunikation erschweren. „Tatsächlich gibt es noch immer Nachholbedarf, schon alleine beim Thema DSGVO: In weiten Teilen ist weder Organisatorisches durch die Politik geregelt, noch sind die Firmen wirklich vorbereitet. Momentan haben beispielsweise die Bundesländer untereinander noch keine einheitliche Vorgehensweise in der Auslegung und den Sanktionen zur DSGVO. Der Datenschutzbeauftragte im Unternehmen ist oft weder benannt noch entsprechend ausgebildet. Oder es ist einfach noch nicht klar, wem dieser überhaupt gemeldet werden soll. Wenn wir über Digitalisierung auch und gerade im Bereich Kommunikation sprechen, reden wir also immer auch über eine enorm hohe Diskrepanz zwischen Vorstellung und Wirklichkeit“, so Schwabe.

 

Viel Unsicherheit – wenig Klarheit

Die Wirklichkeit zeigt sich außerdem in einer IDC-Umfrage Ende 2017. Hier gaben 44 Prozent der Unternehmen an, dass sie noch keine konkreten technologischen oder organisatorischen Maßnahmen zur Vorbereitung getroffen hätten. Dabei wären die „internen Voraussetzungen“ für eine verlässlich sichere digitale Kommunikation laut der OCULD-Befragung gegeben: 42 Prozent sehen den Schutz des sensiblen Datenmaterials als äußerst relevant. 19 Prozent heben die Bedeutung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften für die digitale Sicherheit hervor. Doch auch hier wird Negatives laut: 13 Prozent nennen die Anschaffung neuer kostenintensiver Systeme als Begleiterscheinung der digitalen Transformation. 16 Prozent bezeichnen die Furcht vor Cyberkriminalität als „lähmend“. Die Abhängigkeit von Cloudanbietern nennen sechs Prozent als negative Entwicklung, während drei Prozent befürchten, ihre Freiheiten durch die Abhängigkeit von Softwareherstellern einbüßen zu müssen.

 

„Die digitale Transformation ist ein wichtiger Prozess für Unternehmen, um künftig am Markt bestehen zu können. Daher müssen Befürchtungen ernst genommen und ihnen entgegengewirkt werden. Für den Anfang ist es allerdings noch wichtiger, den organisatorischen Rahmen für eine funktionierende Digitalisierung in allen Bereichen zu schaffen. Hier ist bis zum offiziellen Inkrafttreten der DSGVO am 25. Mai 2018 vor allem die Politik gefragt“, so Schwabe.

 

 

UWORK.X (www.uworkx.com) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.com, www.oculd.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

DSGVO-konformes Kommunikationstool für alle Branchen

 

Berlin, 20. Februar 2018 – Die Bußgelder für Lecks von personenbezogenen Daten werden ab Mai extrem: Bis zu 20 Millionen, oder vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes werden laut der EU-Richtline DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) fällig. Das kann Unternehmen empfindlich treffen, sagt Berufs-Hacker und IT-Entwickler Björn Schwabe, Geschäftsführer und Inhaber der Oculd Solutions GmbH. Als Jugendlicher entdeckte er bereits Sicherheitslücken auf brisanten Servern, die nicht einmal der Betreiber kannte – heute bietet er mit UWORK.X eine Plattform für sichere Kommunikation. „Dieses System ist die Essenz aus zahlreichen Penetration-Tests angeblich sicherer Lösungen und vereint Chat, Mail und Aufgabenverwaltung. UWORK.X ist absolut konform zur DSGVO und kann uneingeschränkt zur Verwaltung personenbezogener Daten verwendet werden“, sagt IT-Spezialist Schwabe.

 

Sensible Daten sicher kommunizieren

Gemeinsam mit einem Team hat Björn Schwabe diese Plattform entwickelt, auf der Unternehmen mit ihren Kunden und Angestellten hochsicher chatten und mailen können. Gleichzeitig ist es ebenso möglich, unternehmerische Aufgaben verschlüsselt zu planen. Aufgrund der speziellen Verschlüsselungsmethoden kann nicht einmal der Tool-Entwickler selbst die Daten der Kunden sichtbar machen. Gleichzeitig ist, dank der intuitiv angelegten Benutzeroberfläche, ein schnelles und unkompliziertes Arbeiten im Alltag möglich.

 

Banken und Versicherungen sichern sich Wettbewerbsvorteile

Durch die Änderungen der gesetzliche Vorgaben zur Datensicherheit ab Mai 2018 ist das neue Tool für mittelständische Unternehmen ebenso interessant wie für Agenturen aus der Werbebranche oder Anwender aus der Finanzbranche oder Steuerberatung. Sie können sich so sicher sein, dass sämtliche Daten auf ihrem Übertragungsweg geschützt und verlässlich sicher sind. „Finanzielle Daten, persönliche Informationen – es gibt kaum etwas, das so schützenswert ist, wie Daten zu Verbrauchern oder strategischen Unternehmensinformationen. Damit diese Sicherheit auch verlässlich gesetzlich jederzeit nachgewiesen kann, haben wir UWORK.X entwickelt. Sicherheit braucht Vertrauen. Und das ist es, das wir mit UWORK.X bieten“, erklärt Schwabe.

 

 

UWORK.X (www.uworkx.com) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.com, www.oculd.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Verschlüsselte Kommunikationsplattform UWORK.X bietet Chat, Mail und Aufgabenplanung

 

Berlin, 30. Januar 2018 Man kann es kaum Sicherheitslücke nennen – vielmehr ist es ein Scheunentor: Meltdown und Spectre bedrohen weltweit Milliarden von Computern, Smartphones und Tablets. „Diese Situation zeigt, dass sich User nicht auf die Sicherheit und Integrität von Herstellern verlassen sollten“, sagt Björn Schwabe, Geschäftsführer der OCULD Solutions GmbH. Seit Jahren spürt der IT-Experte Sicherheitslücken auf und hat auf dieser Basis eine Kommunikationsplattform geschaffen, mit der verschlüsselt und sicher Mail, Chat und die Verwaltung und Vergabe von Aufgaben organisiert werden kann.

 

UWORK.X vereint auf einer Oberfläche alles, was zur Kommunikation in Echtzeit nötig ist – und das völlig unabhängig, ob das Gerät einen unsicheren Chip verbaut hat. „Unsere Lösung ist nicht angreifbar durch Meltdown oder Spectre. Nicht einmal der Diebstahl des Devices erlaubt den ungehinderten Zugriff auf die gesicherten Informationen“, so der Informatiker. Mit einer neuen Release der Plattform ist das Sicherheitslevel noch einmal gestiegen.

 

Anonyme Datenschnipsel

Alle drei Kommunikationskanäle sind mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abgesichert und erlauben dennoch die verzögerungsfreie Kommunikation in Echtzeit. Die Aufgaben-Verwaltung und auch das integrierte Mailsystem ermöglicht die Verwendung von Dateianhängen, die der Empfänger sofort öffnen kann. Solange die Daten den UWORK.X-Container nicht verlassen, werden sie in kleinen, anonymen Datenschnipseln gespeichert. Für einen Hacker ist das komplett wertloses Material. Als drittes Element in der UWORK.X-Lösung können Aufgaben erstellt und in einer Arbeitsgruppe verteilt werden. Aktuell ist die Lösung für alle aktuellen Windows-Betriebssysteme erhältlich, in Kürze folgen mobile Clients für Android und iOS.

Die Lösung des Entwicklerteams rund um Björn Schwabe ist in mehreren Penetration-Tests durch ein namhaftes deutsches Unternehmen standhaft geblieben. Ein Eindringen war auf keine Ebene des Programms möglich. Aufgrund der speziellen Verschlüsselungsmethoden ist es nicht einmal dem Anbieter selbst möglich, die Daten der Kunden sichtbar zu machen.

 

 

UWORK.X (www.uworkx.com) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.com, www.oculd.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

2018 wird ein gefährliches Cyber-Jahr

 

Experte für Cyber-Sicherheit eröffnet das Jahr der Datensicherheit: Schutz ist nötiger denn je

 

Berlin, 17. Januar 2018 – Auch im Jahr 2018 werden Hacker-Angriffe und Anschläge auf die Cyber-Sicherheit zu den großen unternehmerischen Herausforderungen zählen. Laut Prognose des Sicherheitsprofis Kaspersky Lab wird neben einem enormen Anstieg der Angriffe auf Lieferketten beispielsweise ein Wachstum an hochentwickelter mobiler Malware erwartet. „Gerade kleinere Unternehmen sind von solchen Prognosen natürlich verunsichert und fürchten den digitalen Kontrollverlust. Die Herausforderung in Zukunft wird es sein, diese Sorge nicht zum lähmenden Stolperstein für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands werden zu lassen“, so Björn Schwabe, Geschäftsführer der OCULD Solutions GmbH. Mit seinem Team hat der Unternehmer mit UWORK.X eine vollintegrierte Lösung für sicheren Chat, Mailverkehr und Ressourcenplanung entwickelt. Vor allem drei Bereiche sind laut dem Experten für Cyber-Security für Unternehmen in diesem Jahr relevant, um Cyber-sicher zu sein:

 

Tipp 1 – Nutzung klarer Richtlinien

Unternehmen, die gesetzlich verpflichtenden Vorschriften zur Datensicherheit bisher noch unsicher gegenüberstehen, sollten sich auf die Erfüllung klar formulierter Richtlinien konzentrieren. Ausführlichere Hinweise finden Unternehmen beispielsweise in den goldenen Regeln des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik. Mit der VdS 3474 hat die Vds Schadenverhütung GmbH, eine der weltweit renommiertesten Institutionen für die Unternehmenssicherheit, die wichtigsten und relevanten Richtlinien für Cyber-Sicherheit formuliert. „Hier wird klar ausgesprochen, was Unternehmen wirklich müssen und wo noch Freiheiten bzw. Wahlmöglichkeiten liegen. Das sichert nicht nur die Datenverwaltung ab, sondern bringt auch mehr Ruhe in unternehmensinterne Strukturen“, so IT-Experte Schwabe.

 

Tipp 2 – Verantwortlichkeiten klären

Für verlässliche Sicherheit ist es für den Experten außerdem unbedingt notwendig, dass Verantwortungen klar im Unternehmen geregelt werden. „Die Hauptverantwortung für die IT-Sicherheit liegt selbstverständlich in der Geschäftsleitung. Doch ein ständiger Austausch mit einem für die Datensicherheit zuständigen Mitarbeiter ist absolute Pflicht. Nur so kann auch im Zweifelsfall sichergestellt und vor allem auch nachgewiesen werden, dass zu jeder Zeit alles unternehmens-mögliche für den Schutz der Daten getan wird“, so Schwabe.

 

Tipp 3 – „Integrität und Vertraulichkeit“ gewährleisten

Der Schutz und die Sicherung der internen und externen Kommunikation vor Hackerangriffen gehört mit zu den großen Herausforderungen für Unternehmen und sollte, so Schwabe, große Beachtung finden. Tatsächlich sind Unternehmen dazu verpflichtet „Integrität und Vertraulichkeit“ im Umgang mit personenbezogenen Daten gewährleisten zu können. „Datenmaterial ist die Währung unseres Jahrhunderts. Es muss also bedingungslos vor unberechtigten Zugriffen gesichert werden, ob auf dem Server gespeichert, oder in Bewegung bei der Kommunikation. Lediglich durch konsequente Ende-zu-Ende Verschlüsselung der täglichen dienstlichen Kommunikation kann das Sicherheitsniveau so hoch gehalten werden, wie es das Gesetz verlangt“, ist Schwabe überzeugt.

 

 

UWORK.X (www.UWORK.de) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Bis Sommer des Jahres 2018 wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS, MacOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 340 603 840, Web: www.uworkx.de, www.uworkx.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Sicherheitslücke E-Mail, Chat und To-Do-Liste: Sorglosigkeit schützt nicht vor Schaden

 

Hacking-Experte Björn Schwabe: BYOD ist nicht das größte Risiko für Unternehmen

 

Berlin, 19. Dezember 2017 – Während deutsche Unternehmen darüber nachdenken, wie sich die Endgeräte der Mitarbeiter sicher in die IT-Infrastruktur einfügen können (Bring your own Device – BYOD), werden andere Risiken komplett übersehen. „Für die Nutzer ist es mittlerweile eine sorgenfreie Selbstverständlichkeit, für wichtige dienstliche Informationen unsichere Chat-Apps zu nutzen. In E-Mail-Attachements finden sich ebenso schützenswerte Informationen, die ungesichert über unbekannte Server versendet werden. Unsichere Online-Tools zur Aufgabenverwaltung und Teamorganisation bieten ebenso kaum Schutz vor Eindringlingen“, sagt Björn Schwabe, Geschäftsführer der Oculd Solutions. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet er in der IT-Sicherheitsbranche, zwei Jahre davon als professioneller Angreifer und Penetration Tester. Im Auftrag namhafter Unternehmen testete er Softwarelösungen auf deren Sicherheit. Die hohe Sorglosigkeit indes riskiere enorme wirtschaftliche Schäden für die deutsche Wirtschaft.

 

UWorkX verschlüsselt Chat, Mail und Aufgaben

Gemeinsam mit einem Team hat Björn Schwabe eine Plattform entwickelt, auf der die drei hauptsächlichen Kommunikationskanäle vollständig mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abgesichert sind. Ein Chat-Client macht Echtzeit-Kommunikation möglich, ein sicheres Mail-System ergänzt die Kommunikationswege. Als drittes Element in der UWorkX-Lösung können Aufgaben erstellt und verteilt werden. Aktuell ist die Lösung für alle aktuellen Windows-Betriebssysteme erhältlich. Im kommenden Jahr werden nach Unternehmensangaben auch mobile Clients für Android und iOS zur Verfügung stehen. Die Lösung ist kugelsicher: in mehreren Penetration-Tests durch ein namhaftes deutsches Spezialunternehmen wurden keine Sicherheitslücken gefunden. Aufgrund der speziellen Verschlüsselungsmethoden ist es nicht einmal dem Anbieter möglich, die Daten der Kunden sichtbar zu machen.

 

Unternehmen können sicher kommunizieren

Die Anwendung des sicheren Chat oder Mailsystems unterscheidet sich dabei nicht von gewohnten Anwendungen. Das Aufgaben-Management ermöglicht eine Zuteilung und Klassifizierung von Aufgaben, die mit kommentierten Dateianhängen versehen werden können. Die Software wird über ein Lizenzmodell nach Anwendern abgerechnet und bietet ab der Installation das höchstmögliche Sicherheitsniveau für alle Unternehmensgrößen. „Praktisch jedes Unternehmen, das schützenswerte Daten – von Konstruktionen bis zu Finanzinformationen – nutzt, profitiert von der gebotenen Sicherheit. Selbst im privaten Bereich wird unsere Plattform bereits eingesetzt, um die Privatsphäre zu schützen“, sagt der IT-Experte Schwabe. Administratoren können in den Unternehmen einzelne Nutzer, Gruppen und Gastberechtigungen über eine Weboberfläche einrichten und auch wieder entziehen. Damit ist auch das Berechtigungsmanagement gemäß der Datenschutzgrundverordnung gesichert.

 

 

UWorkX (www.UWorkX.de) vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWorkX bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Im kommenden Jahr wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS und Android komplettiert.

 

Weitere Informationen: OCULD Solutions GmbH, Pariser Platz 4a, 10117 Berlin, Web: www.uworkx.de, www.uworkx.com, E-Mail: presse@uworkx.de

 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, Email: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

OCULD stellt auf der CeBIT 2017 UWORK.X vor, die sichere Kommunikationslösung für Unternehmen, Privatpersonen und jeden, dem Vertraulichkeit und Privatsphäre wichtig sind.

 

  • UWORK.X – die innovative Software-Lösung zur sicheren Kommunikation und Zusammen­arbeit für Unternehmen und Privatpersonen
  • UWORK.X – eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte Plattform für Mail, Chat, Aufgabenplanung und zukünftig Audio-/ Videokonferenzen sowie Online-Meetings
  • UWORK.X – schützt sensible persönliche Daten, Kunden- und Mandantendaten sowie Geschäftsgeheimisse in der digitalen Welt vor Diebstahl und Manipulation

 

Berlin, 11. März 2017 // OCULD Solutions stellt auf der CeBIT 2017 ihre innovative Software zur sicheren Kommunikation und Zusammenarbeit der Öffentlichkeit vor. UWORK.X ist eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte Plattform, die alle herkömmlichen Kommunikationskanäle, wie Mail, Chat, Aufgabenmanagement und zukünftig Audio-/Videotelefonie sowie Online-Meetings bündelt. Meldungen zu gehackten EMail-Accounts, Sicherheitslücken in Messenger-Apps oder dass staatliche Stellen digitale Informationen mitlesen, gehören zur täglichen Realität. Nur die wirksame Verschlüsselung jeglicher Kommunikation kann Schutz davor bieten. „Genau das kann UWORK.X.“ sagt Geschäftsführer Lars Andersen und fügt hinzu: „Wir haben UWORK.X entwickelt, um es jedem einfach zu machen, sicher in der digitalen Welt zu interagieren.“  Für innovative Unternehmen und Startups ist der Schutz ihrer Ideen überlebenswichtig. Die Mandanten von Rechtsanwälten, Steuerberatern, Personalvermittlern oder Maklern vertrauen darauf, dass ihre sensiblen Daten vertraulich bleiben. UWORK.X ist eine sichere Alternative vertrauliche Daten zu schützen, selbst wenn sie über Bürogrenzen hinweg ausgetauscht werden. UWORK.X ist für jeden einfach anzuwenden. Die Nutzung der einzelnen Funktionen ist bekannt. Der Kunde muss nichts neu lernen. „Die Sicherheit ist eingebaut! Der Kunde bemerkt davon nichts und muss kein IT-Experte sein, um UWORK.X zu installieren und zu nutzen.“ sagt Björn Schwabe, Geschäftsführer und CTO. „Verschlüsselte Kommunikation zu „entkomplizieren“ war unser Ziel und wir haben es erreicht.“

 

Über OCULD

 

Die OCULD Solutions GmbH (https://www.uworkx.com) hat ihren Sitz in Berlin und wurde im Jahr 2015 gegründet. OCULD entwickelt Lösungen, die die Zukunft der Kommunikation und Zusammenarbeit im Privaten sowie für Unternehmen prägen und die Art, wie Individuen interagieren und Informationen austauschen, verändern werden. „Einfach sicher, für jeden“ fasst das Unternehmens-Credo prägnant zusammen. Das Unternehmen ist unabhängig und wird von den drei Unternehmensgründern, die auch die Gesellschafter sind, geführt.

UWORK.X

UWORK.X vereint in einer Anwendung hochsicheren Chat, Mail und Aufgabenplanung. Die Softwarelösung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und bietet so das höchstmögliche Sicherheitsniveau zur Anwendung in Unternehmen oder Institutionen sowie im privaten Nutzungsbereich. UWORK.X bietet höchste Sicherheit bei dem Austausch von Daten zwischen Nutzern unabhängig von deren Standort. Aktuell ist die hochsichere Lösung als Anwendung für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7.0, 32- und 64-Bit) erhältlich. Im kommenden Jahr wird die Lösung durch mobile Clients für die gängigen Betriebssysteme iOS und Android komplettiert.

OCULD Solutions GmbH

Die OCULD Solutions GmbH hat ihren Sitz in Berlin und wurde im Jahr 2015 gegründet. OCULD entwickelt Lösungen, die die Zukunft der Kommunikation und Zusammenarbeit im Privaten sowie für Unternehmen prägen und die Art, wie Individuen interagieren und Informationen austauschen, verändern werden. „Einfach sicher, für jeden“ fasst das Unternehmens-Credo prägnant zusammen. Das Unternehmen ist unabhängig und wird von den drei Unternehmensgründern, die auch die Gesellschafter sind, geführt.

PRESSEKONTAKT

OCULD Solutions GmbH
Pariser Platz 4a
10117 Berlin


presse@uworkx.de
KONTAKT PR-AGENTUR

euromarcom public relations GmbH
Telefon: +49 611 973150
www.euromarcom.de


team@euromarcom.de